Turn- und Sportangebote | Turnen

Wettkämpfe auf Landesebene Gerätturnen weiblich

Landesmeisterschaften (Einzel)
Die Landesmeisterschaften gliedern sich in die Bereiche Meisterschaftswettkämpfe, STB-Cup und Landesseniorenmeisterschaften.

Bei den Meisterschaftswettkämpfen wird je nach Jahrgang nach den P-Stufen (B-Variante) beziehungsweise ein Kürvierkampf nach Code de pointage sowie die KM 3 geturnt.

Beim STB-Cup gibt es den Kürvierkampf weibliche Jugend (Kür modifiziert) sowie den Kürvierkampf Frauen (Kür Modifiziert).

Bei den Landesseniorenmeisterschaften wird je nach Altersklasse ein Kürvierkampf beziehungsweise Kürdreikampf geturnt.

 

Landesfinalwettkämpfe (Einzel)
Bei den Landesfinalwettkämpfen wird je nach Jahrgang ein Pflichtvierkampf in den P-Stufen (A-Variante) beziehungsweise ein Kürvierkampf (Kür modifiziert) geturnt.
Für diesen Wettkampf qualifizieren sich jeweils die drei ersten Turnerinnen der Gauentscheide. Treten in einem Gau weniger als drei Turnerinnen an, so können aus anderen Gauen Turnerinnen nachrücken.

 

Landesmannschaftsfinale
Beim Landesmannschaftsfinale wird je nach Jahrgang ein Pflichtvierkampf in den P-Stufen (A-Variante) beziehungsweise ein Kürvierkampf (Kür modifiziert) geturnt.
Für diesen Wettkampf qualifizieren sich jeweils die zwei ersten Mannschaften der Gauentscheide. In allen Wettkampfklassen bilden bis zu fünf Turnerinnen eine Mannschaft. Die vier besten Turnerinnen pro Gerät kommen in die Wertung.

STB-Pokal
Beim STB-Pokal werden je nach Jahrgang nach den P-Stufen (B-Variante) beziehungsweise ein Kürvierkampf nach dem Code de pointage sowie die KM 2 und KM 3 geturnt.

Pippi-Langstrumpf-Pokal
Der Pippi-Langstrumpf-Pokal ist ein Einzelwettkampf, in dem verschiedene Übungen zu Kraft und Beweglichkeit geprüft werden. Die Inhalte sind den athletischen Normen des DTB entnommen, allerdings wurden die Anforderungen auf ein Niveau gesetzt, dass nicht nur von Kaderturnerinnen sondern auch von Kindern, die im Verein trainieren, erbracht werden kann. Für Kaderturnerinnen und die, die es werden wollen, wird dieser Wettkampf als erster Teil der Kaderüberprüfung (Athletische Normen) gewertet.