Internationales Deutsches Turnfest 18. – 25. Mai 2013 Metropolregion Rhein-Neckar

Die Champions League des Vereinssports war ein voller Erfolg – auch aus saarländischer Sicht

Vom 18. bis 25. Mai stand die Metropolregion Rhein-Neckar Kopf für das Turnen. Aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus dem Ausland kamen die Teilnehmer und feierten rund um die Turnfestzentren Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg unter dem Motto „Leben in Bewegung“ ein Fest des Sports und der Begegnung. Das Internationale Deutsche Turnfest lieferte wieder beindruckende Zahlen, Daten und Fakten: Bis zu 70.000 Teilnehmer, davon 50.750 dauerhaft. 3.400 gemeldete Vereine. Fast 700 Wettkämpfe. 14.315 Wettkampfplätze.

Rund 700 vorangemeldete Teilnehmer aus etwa 70 saarländischen Turnvereinen waren bei diesem weltweit größten Breiten- und Wettkampfsport-Event dabei. Teilnehmerstärkster Verein aus dem Saarland war die DJK SG St. Ingbert mit 60 Teilnehmern. Neben den unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken brachten die saarländischen Turnfestteilnehmer auch viele sportliche Erfolge mit nach Hause.

Gelungener Auftakt in der Mannheimer Innenstadt

Mit einem atemberaubenden Feuerwerk startete das Internationale Deutsche Turnfest 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar. Am Samstag war es soweit: Bei strahlendem Sonnenschein öffnete das Internationale Deutsche Turnfest seine Pforten bereits am frühen Morgen mit einigen Wettkämpfen. Am Nachmittag verzauberten die 22 Landesturnverbände die Innenstadt in ein farbenfrohes Fahnenmeer. Insgesamt 9000 Teilnehmer aus über 900 Vereinen nahmen am Festzug teil. Mit einigen hundert Turnbegeisterten machte sich das Saarland mit auf die 2,5 km lange Strecke entlang der Augustaanlage. Mit einer Gebietsreise durch die Rhein-Neckar-Metropole wurde die Eröffnungsveranstaltung begonnen. Am späten Abend wurde den mehr als 12.000 Zuschauern eine Mischung aus Show, Akrobatik und Tanz geboten. Höhepunkt der dreistündigen Zeremonie am Friedrichsplatz in Mannheim waren die Lichtspiele sowie das Schattenschauspiel mit facettenreichen Animationen am Wasserturm, der wiederum mit einer überdimensionierten Turnfestfahne verhüllt war.

Großes Wiedersehen in Worms beim Saarländischen Abend

Beim bereits traditionsreichen Länderabend standen Spaß, Freundschaft und Wiedersehen im Vordergrund der Veranstaltung. Langjährige Weggefährten und Bekannte aus etlichen Vereinen trafen sich am Sonntagabend im Berufsbildungszentrum in Worms und feierten bis spät in die Nacht. Der Festakt begann mit einigen Grußworten, unter anderem durch den Präsidenten des Deutschen Turner-Bundes Rainer Brechtken, der sich für die langjährige Zusammenarbeit mit dem STB bedankte. Saarländische und Wormser Vereine sorgten für einen hohen Unterhaltungswert durch sportliche und akrobatische Höhepunkte. So begeisterten die DJK SG St. Ingbert mit einer Showvorführung ihrer TGW-Gruppe sowie die Ottentaler mit ihrer beliebten Turn-Slapstick-show die Saarländer. Begleitet wurde der Länderabend mit heimatlicher Blasmusik der „Ottentaler“, die alle Turnfreunde zum Verweilen einluden.

Saarländische Großgruppenvorführung zauberte Saarschleife nach Mannheim

Ein besonderes Ereignis auch in diesem Jahr waren die Großgruppenvorführungen auf der Hauptbühne der Mannheimer Augustaanlage. Vor zahlreichen Zuschauern verzauberte das Fachgebiet Turnen der Erwachsenen und Älteren das Publikum durch ästhetische Formen und artistische Elemente. Unter der Regie von Doris Louis, Monika Möll und Alois Lehberger präsentierten die 40 Frauen und Männer die Choreographie „Saarschleife und Burg Mont-clair“, die aus einer Mischung aus Bällen und Fahnen bestand. „Die Großgruppenvorführungen sind ein wichtiger Bestandteil des Turnfestes, und alle Showgruppen sowie Teilnehmer verdienen nach diesen choreographischen Meisterleitungen höchsten Respekt zugesprochen“, so Mischa Theobald von der STB-Geschäftsstelle, der für die Turnzeitung beim Turnfest Eindrücke sammelte.

STB-Außenstelle auf dem Mannheimer Maimarktgelände

Anlaufstelle und Treffpunkt der saarländischen Turnfestbesucher war auch in diesem Jahr in Mannheim der Infostand des STB. Im Messezelt 39 des Mannheimer Maimarktgeländes präsentierten sich alle Landesturnverbände mit verschiedenen Themengebieten. Beim Saarländischen Turnerbund stand die Vereinsberatung im Fokus des Standbetriebes. Viele Teilnehmer und langjährige Funktionäre sowie Freunde trafen sich auch gerne zu einem „Gläschen Sekt“ bei einer lockeren Gesprächsrunde. Trotz des teilweise miesen Wetters herrschte am Stand eine lustige Atmosphäre, die mit jedem Crémant besser wurde.

Turnfest-Wettkämpfe: Saarländische Athleten starten in Mannheim durch

Starke Auftritte lieferten die saarländischen Athleten in den Olympischen Sportarten Gerätturnen, Trampolinturnen und in der Rhythmischen Sportgymnastik. Sowohl bei den Deutschen Meisterschaften sowie bei den Deutschen Jugendmeisterschaften machten die Saarländer mit beieindruckenden Leistungen und hervorragenden Platzierungen auf sich aufmerksam. Im Barrenfinale konnte er einen 5. Platz erzielen. Toller Tag für Luca Ehrmantraut vom TV Limbach. Im Mehrkampf und bei den Einzelfinals im Gerätturnen gab es für den 17-Jährigen allen Grund zum Feiern. In der Mannheimer Maimarkthalle erwischte Ehrmantraut einen grandiosen Tag und wurde bei den Deutschen Jugendmeisterschaften männlich 17/18 Deutscher Vizemeister im Mehrkampf sowie am Pauschenpferd und am Boden Deutscher Jugendmeister. Am Pauschenpferd gewann er mit 12,900 Punkten knapp vor Markus Müller vom TSV 1860 Mühldorf (12,850 Punkte) und Jan Winkler vom SV Halle (12,600 Punkte). Mit 13,800 Punkten verwies Ehrmantraut am Boden seine Konkurrenten Kevin Wittig von Eintracht Frankfurt (13,750 Punkte) und David Dao vom KTV Chemnitz (13,050 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Eine Silbermedaille am Sprung, Bronze am Barren sowie ein sechster Platz an den Ringen bestätigten seine guten Leistungen.

In der Altersklasse 15/16 waren zwei weitere saarländische Turner in den Finals der Jugendmeisterschaften vertreten. Korbinian Jungvom TV St. Ingbert belegte am Pauschenpferd einen starken zweiten Platz und sicherte sich die Silbermedaille. In derselben Disziplin errang Dschamal Mergen vom TV Heilgenwald den sechsten Platz. An den Ringen komplettierte Jung als Fünfter und Mergen als Siebter die hervorragenden Ergebnisse der Saarländer. Im Sprungfinale belegte Korbinian Jung den 8. Platz und Dschamal Mergen erzielte am Boden sowie am Reck einen beachtlichen 6. Platz.

Goldmedaillen gab es auch für die saarländischen Seniorenturner. Sergej Charkov vom TV Germania Dillingen wurde Deutscher Gerätturnen Männer: Spiridonov, Eichorn, Ehrmantraut und Co. zeigten sich in Topform Gänsehautatmosphäre in der ausverkauften Maimarkthalle auf dem Mannheimer Turnfestgelände. Bei den Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf der Männer waren vier Saarländer mit am Start. Eugen Spiridonov vom TV Bous verpasste das Podium knapp und belegte den vierten Platz. Waldemar Eichorn vom TV Germania Dillingen wurde siebter und Ivan Bykov vom TV Bous komplettierte das gute Ergebnis aus saarländischer Sicht mit einem achten Platz. Ebenfalls zu erwähnen ist der 21. Platz von Tobias Matzke vom TuS Bliesransbach.

Grund zum Jubeln hatte am Dienstagabend Eugen Spiridonov. Spiridonov belegte bei den Einzelfinals am Boden und am Pauschenpferd jeweils den dritten Platz und sorgte so für ein klasse Ergebnis aus saarländischer Sicht. Der Athlet vom TV Bous landete am Boden-Einzelfinale hinter Matthias Fahrig (SV Halle) und Fabian Hambüchen (Turn- und Sportgemeinschaft Wetzlar-Niedergirmes). Mit 13,85 Punkten erreichte Spiridonov nur knapp hinter Andreas Toba (Turn-Klub Hannover, 13,95 Punkte) und Philip Sorrer vom SC Berlin (14,225 Punkte) ebenfalls den dritten Platz am Pauschenpferd.
Am Mittwoch, 22.05.2013, standen am Abend in Mannheim die Einzelfinals am Reck, Sprung und Barren an. Im Sprungfinale starteten Tobias Matzke und Ivan Bykov. Bykov verpasste mit 14,275 Punkte als Vierter das Podium nur knapp und Matzke wurde bei seiner ersten Finalteilnahme Sechster. Eugen Spiridonov überzeugte am Reck und wurde mit 14,325 Punkten deutscher Vizemeister.

Seniorenmeister im Gerätturnen in der Altersklasse M 40. Er erzielte in seinem Wettkampf eine Gesamtpunktzahl von 64,95 Punkte und lag gegenüber dem zweitplatzierten Roland Hagner (59,65 Punkte) deutlich vorne. Alfons Klein vom TV Germania Düppen-weiler wurde am Sonntag Deutscher Seniorenmeister in der Klasse 80+ im Gerätturnen.

Gerätturnen weiblich: Pauline Schäfer holt Bronze

Bei den Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen weiblich war Pauline Schäfer vom TV Pflugscheid-Hixberg in den beiden Einzel-finals der Frauen am Schwebebalken und am Boden vertreten. Am Schwebebalken landete sie hinter Elisabeth Seitz von der TG Mannheim (14,000 Punkte) und Lisa Katharina Hill von der MTV Stuttgart (13,500 Punkte) auf einem hervorragenden dritten Platz (13,133 Punkte) und sicherte sich somit die Bronzemedaille. Am Boden konnte sie den sechsten Platz erzielen. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse 12/13 wurde Paulines Schwester Helene im Finale am Schwebebalken Deutsche Jugendmeisterin.

 

Rhythmische Sportgymnastik: Laura Jung wird deutsche Vizemeisterin

Ein zweiter Platz war das tolle Ergebnis für Laura Jung vom TV St. Wendel bei den Deutschen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik im Mehrkampf - mit einer Gesamtpunktzahl von 65,099 Punkten knapp hinter Jana Berezko-Marggrander vom TSV Schmiden (66,882 Punkte). Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zeigte sich auch Adelina Arifi vom TV Rehlingen in Topform. In ihrer Altersklasse W 15stand die Saarländerin in vier Gerätefinals und erreichte hier im Ballfinale den vierten Platz und im Keulenfinale den fünften Platz. Im Reifenfinale wurde die Rehlinger Gymnastin für ihre souverän vorgetragene Übung mit der Bronzemedaille belohnt. Marja-Leena Herrmann vom TV Fechingen erreichte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse W 13 im Mehrkampf den achten Platz.

Trampolinturnen: Lena Lambert springt auf den zweiten Platz und holt Silber

Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften Einzel W 12/13 im Trampolinturnen in der Mannheimer Hockeyhalle startete Lena Lambert vom TuS Wiebelskirchen. Sie konnte einen zweiten Platz verbuchen und wurde somit deutsche Vizemeisterin in ihrer Alters-klasse.
Die Ergebnisse der saarländischen Athleten in Olympischen Sportarten sind ein tolles Ergebnis und zeigen, dass die Trainer hier hervorragende Arbeit leisten.

Norman Spaniol

www.turnfest.de
Ergebnislisten:
hier
Turnfest-Trailer: hier